Osterferienprogramm
Geschrieben von: Smilla, Sascha, Lieke und Muriel   

April - In diesem Jahr fand während der Osterferien neben dem Schwimmen auch ein außersportliches Programm statt. So besuchten wir die Indoorkletterhalle in Aachen, den Aachener Dom sowie das Theater Mörgens. Für die etwas Kleineren organisierte die Familie Aretz die Ostereiersuche. An dieser Stelle haben einige Teilnehmer einen Bericht über Teilnahme verfasst:

Der Dom und die Domschatzkammer

Als erstes trafen sich alle am Fischbüddelchen. Die ersten warteten auf die anderen. Damit ihnen nicht langweilig wurde, spielten sie Fangen. Endlich waren alle da. Ein paar Schritte vom Fischbüddelchen wartete schon unsere Führerin namens Annika. Sie zeigte uns den Dom und die Schatzkammer. Wir sahen zuerst die Schatzkammer. Am Anfang der Schatzkammer war ein Sarg mit einer Geschichte von einer Frau. Nun gingen wir weiter rein. Die 15 Kinder und die Betreuer sahen das Gesicht und im Kopf war die echte Schädeldecke.

 

Ein paar Schritte entfernt sahen wir eine Hand, wo Elle und Speiche von Kaiser Karl der Große. Wir sahen noch den Oberbeinknochen. Jetzt gingen wir in den Dom, dort sahen wir den Barbarossa-Leuchter und wir sahen den Thron von Kaiser Karl. Der Schwimmclub sah auch noch etwas anderes. Am Ende fühlten wir noch den Daumen von Kaiser Karl. Danach holten alle Eltern ihre Kinder ab.

Muriel & Lieke

Das Mörgens Theater

Wir trafen uns am 12.4.2012 vor dem Mörgens Theater wir wurden nett und freundlich entfangen.
Ein netter Herr führte uns durch das Theater. Dort gibt es eine Herrenschneiderei ,wo Kostüme für die Herren hergestellt werden.Uns wurde auch eine Sitze von einem Herrenkostüm gezeigt. Es gibt auch eine Frauenschneiderei da werden Kleider und Kostüme genäht. Im Hutfundus werden viele  Hüte aufbewart. Die durften wir auch anprobieren. Im Malersaal werden Skitzzen in Großformart gemalt. In der Schreinerei werden aus Großen Holzwänden Kulissen gemacht. Eine Kaschirerei ist das wo man was aus Schaumstoff schnitzt und es hinterher angemalt.Dort haben wir verschiedene Figuren gesehen.
Es hat allen gut gefallen.

Sascha

Boulderhalle "Moove"

In den Osterferien sind ein paar KSC-Kinder in die Boulderhalle in Aachen gegangen. Dort kann man Klettern wie in einer normalen Kletterhalle, aber die Kletterblöcke sind nicht so hoch wie ein einer normalen Kletterhalle und man wird dort nicht angeseilt. Zuerst wurden uns von einer Mitarbeiterin die Regeln erklärt und die Halle gezeigt. Wir sollten uns erstmal ein bisschen auf dem weichen Boden einhüpfen, um ein Gefühl zu bekommen, wie der Boden sich anfühlt. Danach sollten wir alle Wände auf der einen Seite zweimal beklettern, und dann auch alle anderen Wände. Am Anfang hatten wir etwas Angst, dass wir runterfallen könnten, doch mit ein bisschen Übung klappte das Klettern schon ganz gut. An manchen Blöcken war es ziemlich anstrengend, an anderen ganz leicht. Dann haben wir "Feuer-Wasser-Luft" gespielt, das ging so: Bei "Feuer" laufen alle in eine Ecke, bei "Wasser" klettern alle ein bisschen hoch, um von den Wellen nicht nass zu werden. Bei "Luft" oder "Sturm" kuscheln sich alle Kinder auf dem Boden aneinander. Das Klettern und Spielen hat allen viel Spaß gemacht, und am Ende wollten die meisten Kinder gar nicht wieder weg.

Smilla

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. April 2012 um 10:54 Uhr